SV Atlas Delmenhorst – FC Teutonia 05 | 4:2

SV Atlas Delmenhorst - FC Teutonia 05 | 4:2 Fabian Istefo
  • 11. September 2022
  • Laura Bönning
  • RL Nord
  • 0
  • 167 Views

Es war nicht die Woche von Teutonia 05. Nach der 2:0-Niederlage verliert der FC Teutonia mit 4:2 gegen Atlas Delmenhorst. Die Mannschaft kam gut in die Partie rein und hätte direkt in der ersten Minute durch Luis Coordes in Führung gehen können, sein Schuss wurde aber von Atlas-Schlussmann Eike Bansen vereitelt. Teutonia verlor danach die Kontrolle über das Spiel und ließ Atlas Delmenhorst immer stärker in die Partie kommen. Besonders bei den schnellen Kontern der Gastgeber konnten die Teutonia-Spieler häufig nur zusehen. Beide Mannschaften schafften es aber kaum nennenswerte Torabschlüsse zu erzielen. Teutonia wurde durch Pascal Steinwender einmal gefährlich (16.), Delmenhorst haute den Ball über das Tor von Yannick Zummack (19.). In der 22. Minute ließ Teutonia sich von den Gastgebern erneut auskontern, die Verteidigung konnte den starken Lamin Touray nicht aufhalten, sodass dieser nach einem Sololauf den Ball an Zummack vorbeischoss. Die Führung für Atlas war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient. Die Mannschaft von Key Riebau war aggressiver in den Zweikämpfen und drückte besser nach vorne. Teutonia wirkte nach dem Gegentreffer verunsichert und hatte immer wieder Fehler im Aufbauspiel nach vorne, sodass die Mannschaft von David Bergner in der ersten Halbzeit nicht mehr gefährlich vor das Tor von Delmenhorst kam. Vor dem Pausenpfiff traf Atlas Delmenhorst noch durch Dimitrios Ferferlis das 2:0 erzielen. Die Teutonia-Abwehr sah in dieser Situation nicht gut aus – nach einem Pass von Touray konnte Ferferlis den Ball in aller Ruhe annehmen und an Zummack vorbeilegen. Ferferlis hatte völlig unbedrängt vor dem Teutonia-Schlussmann gestanden (42.). Die 2:0-Führung für Atlas Delmenhorst war zur Pause absolut verdient. Teutonia war im letzten Drittel zu ungefährlich und hatte zu viele Fehler im eigenen Spiel, sodass der Pausenrückstand insgesamt in Ordnung ging.

Teutonia kam besser aus der Kabine, Steinwender hatte in der 48. Minute die Chance auf den Anschlusstreffer, scheiterte aber an Bansen. Delmenhorst blieb in der zweiten Halbzeit die spielstärkere Mannschaft, Teutonia kämpfte sich aber mehr und mehr in die Partie. In der 62. Minute kam Teutonia durch Steinwender zum Anschlusstreffer, Steinwender hatte einen Abpraller von Bansen verwerten können. Der Anschlusstreffer brachte die Teutonia zurück ins Spiel, die vier Minuten später direkt das 2:2 durch Linus Meyer erzielen konnte (66.). Mit dem Ausgleichstreffer war Teutonia 05 wieder in der Partie, was dann aber nur zwei Minuten später passierte, war wie ein schlechter Traum. Wie bereits in der vergangenen Woche kriegt der FC Teutonia 05 einen Elfmeter gegen sich, sowie eine rote Karte. Ismael Mansaray kam im Strafraum zu spät und Schiedsrichter zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt und schickte Mansaray mit Rot in die Kabine. Ferfelis konnte den Elfmeter zum 3:2 verwandeln (68.) Der erneute Rückstand zwanzig Minuten vor dem Ende zog bei Teutonia endgültig den Stecker. Und Delmenhorst legte in der dritten Minute der Nachspielzeit noch einen drauf, die nach dem 3:2 auch deutlich mehr für das Spiel machten. Steffen Rohwedder nutze ein Missverständnis von Zummack und Kevin Weidlich und köpfte zum Endstand von 4:1 ein.

Die Mannschaft des FC Teutonia 05 muss sich jetzt den Mund abwischen, am kommenden Sonntag geht es weiter gegen den SV Drochtersen/Assel um 14.00 Uhr im Stadion Hoheluft. Tickets dafür bekommt ihr hier.

Tore: 1:0 Lamin Touray (22.), 2:0 Dimitrios Ferfelis (42.) 2:1 Pascal Steiwender (62.) 2:2 Linus Meyer (66.) 3:2 Dimitrios Ferfelis (FE, 68.) 4:2 Steffen Rohwedder (90.+3)

Aufstellungen

SV Atlas Delmenhorst: Bansen – Stefandl, Erdogan, Cissé, Stöhr – L. Touray (90.+1 Eggert, Materrn (65. Schindler), Hoffrogge, O. Touray (54. Rohwedder) – Ferfelis (76. Gysberg), Trianni

FC Teutonia 05: Zummack – Monteiro (64. Jesgarzewski), Siala (46. Mansaray), Weidlich – Steinwender (78. Wohlers), Graudenz (41. Meyer), Brandt, Istefo, Coordes – Berisha, Lukowicz

Schiedsrichter: Tim-Alexander Strampe, Daniel Piotrowski, Tom-Florian Holzky

Der 9. Spieltag in der Übersicht

VfB Lübeck 2:1 SV Werder Bremen II
TuS Blau-Weiß Lohne 2:1 BSV SW Rehden
Hannover 96 II 5:1 BSV Kickers Emden
Phönix Lübeck 0:0 SSV Jeddeloh
Holstein Kiel II 3:1 FC Eintracht Norderstedt
FC St. Pauli II 1:4 SC Weiche Flensburg
SV Drochtersen/Assel 1:2 Bremer SV
VfV Borussia 06 Hildesheim 1:1 HSV II

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.