Stimmen zum Spiel St. Pauli II – FC Teutonia 05 | 1:3

  • 30. August 2021
  • Deniz Ercin
  • RL Nord
  • 0
  • 143 Views

Nachdem Spiel gegen St. Pauli II haben wir noch mit unserem Trainer Dietmar Hirsch und George Kelbel und Yannick Zummack gesprochen. Alle Stimmen zur Partie lest ihr hier.

George Kelbel über:

…das Spiel: Wir haben es auch in der Woche schon gesagt, dass wir so ein Spiel gegen U23-Mannschaften, die generell gute Spieler sind, dass wir da zeigen müssen, dass wir Männer sind und dass wir ein anderes Ziel haben. Das haben wir heute gut gemacht, auch wenn das ein bisschen gedauert hat am Anfang. Wir hätten vielleicht mit den zwei Pfostenschüssen am Anfang in Führung gehen können. Aber im Endeffekt zählt der Sieg.

…das Derby gegen Altona 93: Das Derby ist immer so eine Sache. Wir sind sehr heiß und arbeiten jeden Tag im Training hart. Das Spiel ist die Kür und arbeiten wir daraufhin und versuchen das Spiel zu gewinnen.

Yannick Zummack über:

…das Spiel: Wir haben zur richtigen Zeit die Tore gemacht, so konnten wir St. Pauli dann auch brechen. Ich bin froh, dass es so gekommen ist. Dadurch, dass wir das Spiel in der ersten Halbzeit noch gedreht haben, hatten wir eine breitere Brust in der zweiten Hälfte, die wir auch ausgenutzt haben. Dann haben wir zum richtigen Moment auch das dritte Tor gemacht und dann wenig bis gar nichts zugelassen. So haben wir dann auch verdient gewonnen.

… das Derby gegen Altona 93: Der Plan ist, dass es ein Derby ist und dass das gewonnen werden muss. Und da gibt es auch gar keine Zweifel, egal, wie die in der Tabelle stehen oder wie deren Ergebnisse waren. Wir sind die bessere Mannschaft und das werden wir auf den Platz bringen und da dann auch drei Punkte einfahren.

Dietmar Hirsch über:

… das Spiel: Es war ein hartes Stück Arbeit. Hinten raus hört sich ein 3:1-Sieg immer relativ sicher an. Wir sind sicher ins Spiel gekommen, hatten nach zwei Minuten schon zwei Pfostentreffer, haben dann jeglichen Körperkontakt vermissen lassen, dass wir richtig in die Zweikämpfe gehen. Wir haben sie ins Spiel kommen lassen und spielen lassen und demensprechend sind wir dann auch in Rückstand geraten. Aber haben uns dann Minute für Minute mehr ins Spiel gekämpft, die Stimmung wurde ein bisschen besser und haben das Spiel dann gedreht mit dem 3:1. Dann haben wir vermeintlich erstmal für Sicherheit gesorgt, aber uns dann auch wieder zu weit nach hinten drängen lassen. Nichts desto trotz ist es vielleicht eine Qualität, dass auch wenn mal zurückliegt gegen einen spielstarken Gegner, dass man sich zurück kämpft, dass man das Spiel dreht und am Ende gewinnt mit 3:1. Wir müssen uns schon auch bei Yannick Zummack, unserem Torwart, bedanken, der ein, zwei mehr als hundertprozentige Chancen vereitelt hat. Das war sensationell, was für Reflexe er auf der Linie heute hatte, dafür ist er Torwart. Was mich heute gefreut hat ist, dass die Mittelfeldspieler die Tore erzielt haben. Das ist auch wichtig, weil wir im Zentrum sehr gut spielen, aber uns hat auch so ein bisschen die Effektivität aus dem Mittelfeld gefehlt. Das habe ich den Junge gesagt und es hat direkt geklappt. Wir sind mit dem Ergebnis zufrieden, aber wir müssen auch noch einiges verbessern und haben jetzt eine Woche Zeit und ich hoffe, dass wir in Altona dann alles besser machen.

…das Derby gegen Altona 93: Wir müssen von der ersten bis zur letzten Minute die Galligkeit die Zweikämpfe zu gewinnen an den Tag legen. Wir haben immer Torchancen und machen auch immer Tore und es ist schon relativ schwer gegen uns Tore zu erzielen. Wir haben jetzt in vier Spielen zwei Gegentore kassiert, ein Strafstoß und eine Standardsituation. Wir müssen über 90 Minuten eine mehr als solide Leistung auf den Platz bringen, weil jede Mannschaft irgendwo die Berechtigung hat Regionalliga zu spielen. Wir haben heute beim Vorletzten gesehen und man hat gesehen wie schwer das ist. Man darf sich auch nicht vom Tabellenplatz von Altona blenden lassen. Es ist sowieso ein Derby, da zählt die Tabelle nicht. Wir müssen uns auch emotional auf das Spiel vorbereiten. Das ist vielleicht das besondere Spiel. Wir haben jetzt eine Woche Zeit, müssen jetzt erstmal die Wunden lecken, und ab übermorgen geht es dann Vollgas gegen Altona.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.