Hamburg, 1. März 2021 – Dritte Liga will der Hamburger Fußballverein FC Teutonia 05 in spätestens zwei Jahren spielen. Heute, am Montag, den 1. März 2021, hat die Vereinsführung den entsprechenden Antrag offiziell beim DFB eingereicht. „Wir haben eine starke Vision für den FC Teutonia 05 und haben uns aufgrund der augenblicklichen unklaren sportlichen Situation entschlossen schon für die kommende Saison die Unterlagen einzureichen“, erklärt Liborio Mazzagatti, Geschäftsführer und Mitglied des Vorstands im Ottenser Traditionsverein. „Unsere sportlichen Ziele und Ambitionen möchten wir auf einer gesicherten Basis realisieren und weiter ausbauen. Die Rahmenbedingungen zu schaffen, damit ein Antrag auf Drittligalizenz auch Erfolg hat, ist für einen kleinen Verein wie der FC Teutonia 05 eine Herkulesaufgabe und wir hoffen die geforderte wirtschaftliche und organisatorisch-technische Leistungsfähigkeit nachweisen zu können.“ Darüber hinaus freue man sich in dieser schwierigen Zeit Mitglieder, Kinder, Fans und Freunde des Vereins Perspektiven aufzuzeigen und sehr, vielen lokalen Unternehmen die Möglichkeit zur Präsentation in einem attraktiven und authentischen Umfeld geben zu können.

Die Möglichkeit, diesen nächsten Schritt zu gehen, verdanke man der Teamleistung im Verein sowie den Sponsoren und Partnern. Der FC Teutonia 05 hatte sich in den vergangenen Jahren stringent aus der Landesliga durch die Oberliga in die Regionalliga Nord gespielt – den bislang größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. „Das war nur durch eine Strategie möglich, die – geprägt von partnerschaftlicher Zusammenarbeit und sportlich kontinuierlicher Weiterentwicklung – im gesamten Team konsequent gelebt wird“, ist Mazzagatti überzeugt.

Darüber hinaus sei man fest entschlossen, das Profil der Stadt hinsichtlich eines aktiven Hamburgs proaktiv mitzugestalten und auch kleineren Vereinen Perspektiven aufzeigen. Dazu Mazzagatti: „Dem Fehlen einer geeigneten Sportstätte, die den Anforderungen des Profifußballs genügt, sind wir uns allerdings sehr bewusst.

Vorerst hat der FC Teutonia 05 eine Absichtserklärung mit dem VfB Lübeck abgeschlossen, die die Anmietung des „Dietmar-Scholze-Stadions an der Lohmühle“ beinhaltet. Mazzagatti: „Wir sind dem VfB Lübeck für die angenehmen, reibungslosen und konstruktiven Gespräche sehr dankbar. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es auch in Lübeck noch das Problem der fehlenden Rasenheizung. Der Einbau einer solchen Anlage wird dort derzeit für den Sommer geplant“.

Bezüglich einer geeigneten Spielstätte in Hamburg. “Wir sind hier von den Profivereinen in Hamburg abhängig und appellieren an die Solidarität der dortigen Entscheider!“ Wir wollen noch in Hamburg eine geeignete Spielstätte finden. Es könne nicht sein, dass die Zulassung zur dritten Liga am Ende an einem fehlenden drittliga-tauglichen Stadion scheitere – der FC Teutonia 05, wie alle ambitionierten Hamburger Vereine, setze hier ganz klar auf die Unterstützung der Stadt Hamburg. Der Hamburger Senat hatte sich kürzlich gemeinsam mit den Verbänden im Sinne einer „Active City“ auf die Eckwerte eines neuen Sportfördervertrags für die Jahre 2021 bis 2024 verständigt.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.