Spieltagscheck mit Sinisa Veselinovic | HSV II – FC Teutonia 05

  • 10. Dezember 2021
  • Deniz Ercin
  • RL Nord
  • 0
  • 165 Views

Am Samstag, den 11. Dezember 2021, trifft der FC Teutonia 05 auf die zweite Mannschaft des HSV. Anpfiff der Partie ist um 13.00 Uhr an der Wolfgang-Meyer-Sportanlage.

Am 19. Spieltag musste sich Teutonia 05 mit 0:3 gegen den VfB Lübeck geschlagen geben. Für den VfB traf zweimal Mirko Boland (62. und 89. Minute) und Malek Fakhro (70. Minute). Den Spielbericht zum Nachlesen findet ihr hier. Dietmar Hirsch bemängelte nach Abpfiff die Leistung der gesamten Mannschaft: „Wir hatten heute einen Matchball, um die Aufstiegsrunde klar zu machen. Wir haben heute nicht die Leistung gebracht, um in der Regionalliga zu punkten. Das habe ich der Mannschaft auch gesagt, ich brauche da keinen negativ herauszuheben, sondern wir haben heute als Mannschaft einfach nicht unsere Leistung gebracht.“. Weitere Aussagen von Dietmar Hirsch zur Partie gegen den VfB Lübeck findet ihr hier.

In der Tabelle steht T05 derzeit auf dem dritten Tabellenplatz mit 30 Punkten. Holstein Kiel II führt die Tabelle mit 34 Punkten an, gefolgt von Weiche Flensburg, die 32 Punkte haben. Drochtersen/Assel hat ebenfalls 30 Punkte, aber das schlechtere Torverhältnis als Teutonia. HSV II steht auf dem fünften Tabellenplatz mit 25 Punkten mit zwei Punkten Vorsprung auf den VfB Lübeck.
Am 20. Spieltag trifft Weiche Flensburg auf den 1. FC Phönix Lübeck, die mit 17 Punkten auf dem neunten Tabellenplatz stehen. Eintracht Norderstedt empfängt Holstein Kiel II und der SV Drochtersen/Assel tritt bei Altona 93 an. Der VfB Lübeck spielt zuhause gegen den Tabellenvorletzten Heider SV.

Der kommende Gegner von Teutonia 05 konnte am vergangenen Spieltag 1:1 gegen Eintracht Norderstedt spielen. Das Tor für den HSV erzielte dabei Pingdwinde Daouda Beleme in der 68. Spielminute.
Das Hinspiel konnte der FC Teutonia 05 mit 2:1 gewinnen. Im September ging Teutonia durch einen Treffer von Kevin Weidlich in der 56. Minute in Führung. Mats Facklam legte in der 64. Minute nach einem Fehler von HSV-Schlussmann Leo Oppermann nach, bevor dem HSV zwei Minuten vor dem Abpfiff noch der Anschlusstreffer durch Juho Kilo gelang.

Interview mit Sinisa Veselinovic

Die Niederlage gegen den VfB Lübeck war sehr ärgerlich, wie lange ist das dann noch in den Köpfen?
Bei so einer Niederlage haben mit Sicherheit alle im Verein eine unruhige Nacht. Direkt nach dem Spiel sprechen die Spieler natürlich über entscheidende Szenen und am nächsten Morgen wird beim Training alles mit dem Trainerteam aufgearbeitet.
Spätestens sobald das Training losgeht, muss das Spiel abgehakt sein. Dann darf nur noch ein Gedanke präsent sein: „Wie schlagen wir den nächsten Gegner?“.

Der Trainer hat nach dem Spiel die Leistung der gesamten Mannschaft kritisiert, wie erklärst du dir die schlechte Leistung?
Es war keine Qualitätsfrage. Wir haben ein sehr starkes Team. Das was uns im Hinspiel stark gemacht hat, haben wir diesmal stückweit vermissen lassen. Wir waren im Kollektiv zu leise, zu sehr mit uns selbst beschäftigt und nicht hungrig genug. Lübeck hatte was gut zu machen und hat sich dementsprechend aggressiv präsentiert. Wir haben alles intern angesprochen und wir wollen im nächsten Spiel das absolute Gegenteil beweisen und wieder gemeinsam den Fußball spielen, der uns stark macht. Wir haben immer noch 30 Punkte und alles in unserer eigenen Hand.

Ihr habt jetzt am Wochenende die Möglichkeit mit einem Sieg die Aufstiegsrunde fest zu machen, wie groß ist da der Druck?
Ein gewisser Druck ist immer da. Wir müssen das große Ganze sehen. Jeder kennt unsere Zielsetzung aber wir können damit umgehen.
Wir wollen in die Aufstiegsrunde und werden am Wochenende alles dafür geben!

HSV II ist derzeit auch in der Aufstiegsrunde und wurde nach einem schwachen Start immer stärker, wie schätzt du die Mannschaft ein?
Es ist eine sehr junge Mannschaft mit guten Zockern. Wir müssen ihnen von vornherein zeigen, dass sie kein Spaß haben werden. Wenn wir genauso spielen wie in der Hinrunde, bin ich sehr guter Dinge! Wir waren aggressiv, hungrig und eiskalt vor dem Tor.

Informationen Wolfgang-Meyer-Sportanlage
Das Spiel am Samstag wird unter 2G-Bestimmungen stattfinden. Auf der gesamten Anlage gilt die Maskenpflicht, erst am Platz darf die Maske abgenommen werden. Es wird kein Verkauf von Speisen und Getränken angeboten werden. Es dürfen PET-Flaschen (0,5 Liter), Tetra-Paks (1 Liter) sowie Snacks und Obst selbst mitgebracht werden. Die Stadiontore öffnen um 12.00 Uhr.

Fotos: CRISPY Images

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.