Interview mit David Berger | FC Teutonia 05 – RB Leipzig

Hannover 96 II - FC Teutonia 05 | 2:0 David Bergner
  • 29. August 2022
  • Laura Bönning
  • DFB-Pokal
  • 0
  • 631 Views

Vor dem Duell gegen RB Leipzig haben wir mit unserem Cheftrainer David Bergner gesprochen. Was er vor dem wichtigsten Spiel der Vereinsgeschichte sagt, lest ihr hier.

Es ist das größte Spiel der Vereinsgeschichte, habt ihr das in der Kabine auch angesprochen und wie ist die Stimmung in der Mannschaft?
David Bergner: Angesprochen haben wir es bis jetzt noch nicht, weil wir vorher den Fokus auf die Liga und den Landespokal legen, aber man merkt schon eine gewisse Vorfreude auf das Spiel bei den Jungs.

Und wie geht ihr als Trainerteam damit um?
Bergner: Wir versuchen all diese Themen rund um dieses Spiel noch von der Mannschaft wegzuhalten, weil wir im Vorfeld noch Spiele im Landespokal und in der Regionalliga hatten und es nur wenige Tage zwischen dem letzten Ligaspiel und dem Spiel gegen Leipzig gab.

Wie groß ist deine persönliche Vorfreude auf das Spiel?
Bergner: Die ist natürlich unglaublich groß , ich hatte mit Chemnitz schon einmal ein DFB Pokal Spiel als Trainer gegen den HSV und wir haben den großen Favoriten vor ausverkauften Haus bis ins Elfmeterschießen gebracht, dass war ein tollen und großes Erlebnis.

Es ist für dich auch ein ganz besonderes Spiel. Du kommst aus der Nähe von Leipzig und von 2010 bis 2012 warst du im Trainerteam von der zweiten Mannschaft von RB Leipzig. Wie emotional wird das Spiel für dich?
Bergner: Ich freue mich einfach, dass RB sich als Pokalverteidiger auch bei diesem Spiel, gemeinsam mit uns, darum kümmert, diesem Spiel einen würdigen Rahmen zu geben. Denn große Hamburger Vereine schaffen das ja bekanntlich leider nicht. Zum anderen freue ich mich auch einfach sehr darauf ein paar Leute von damals wieder zu sehen.

Hast du noch Kontakte zu ehemaligen Kollegen bei Rasenball?
Bergner: Ja, ein paar Leute von damals sind noch dabei, wie etwa der Teamarzt Dr. Frank Striegler.

Es ist eine sportliche Herausforderung gegen den Champions League Teilnehmer und den Pokalverteidiger. Wie geht ihr als Mannschaft mit dieser Herausforderung um?
Bergner: So wie es der Fußball und diese Wettbewerb einfach verlangt. Wir werden einen unglaublichen Tag benötigen und RB darf sicher nicht den besten Tag haben, dann brauchst du einfach viel Glück, aber wir werden sicher nicht unseren schönen Mannschaftsbus in unserem Strafraum parken, sondern versuchen auch am Spiel teilzunehmen.

Als Underdog liegt der Druck bei Leipzig, ist das euer Vorteil?
Bergner: Das weiß ich nicht ob das ein Vorteil ist, ich denke die Jungs bei RB haben schon ganz andere Drucksituationen überstanden.

Es ist allen bewusst, dass es gegen RB Leipzig kein einfaches Spiel wird. Was habt ihr euch für das Spiel vorgenommen?
Bergner: Kein einfaches Spiel trifft es nicht einmal im Ansatz. Ich denke wir sollten unser Herz und all unsere Kraft auf dem Platz lassen und nicht vor Ehrfurcht erstarren – das sollte man in jedem Spiel, denn man hat immer eine kleine Chance.

Spürst du als Trainer, wie groß die Vorfreude im gesamten Verein ist?
Bergner: Man merkt im gesamten Verein, wie wichtig dieses Spiel für Teutonia 05 ist. Es ist das größte Spiel der Vereinsgeschichte und das merkt man bei allen, egal ob es der Platzwart Klaus oder Jugendleiter Dennis ist. Alle Beteiligten, Mitglieder und Spieler stehen zu 100 Prozent hinter unserer Mannschaft und das merken wir natürlich auch.


Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.