FC Teutonia 05 – SV Werder Bremen II | 2:1

FC Teutonia 05 - SV Werder Bremen | 2:1 Banner
  • 28. August 2022
  • Laura Bönning
  • RL Nord
  • 0
  • 299 Views

Mit 2:1 konnte der FC Teutonia 05 sich am 7. Spieltag der Regionalliga Nord gegen die U23 von Werder Bremen durchsetzen.

Vor dem Duell gegen Werder Bremen II musste Trainer David Bergner auf viel Personal verzichten. Tjorben Uphoff, Ridel Monteiro und Fabian Graudenz konnten nicht zum Einsatz kommen, Fabian Istefo saß nach Krankheit unter der Woche zunächst nur auf der Bank. Wieder im Kader mit dabei waren Ismael Mansaray und Junior Lopes.

Nach zuletzt zwei Siegen in Folge hatte der FC Teutonia 05 deutlich mehr Selbstsicherheit im Spiel. Von Beginn an hatte das Team Tempo im Spiel und drückte auf den ersten Treffer. Es dauerte auch nicht lange, bis sie sich das erste Mal belohnen konnten. Nach einer Flanke von Pascal Steinwender setzte Maik Lukowicz sich im Strafraum entscheidend durch und traf zur Führung für die Teutonen (14.). Die kurze Drangphase der Bremer konnte Teutonia 05 Stand halten, auch dank Janik Jesgarzewski, der zweimal stark auf der Linie klären konnte (20. und 23. Minute). Kurz vor der Pause hatten die Gastgeber noch die Riesen-Chance auf das 2:0. Luis Coordes konnte sich auf der linken Seite gut durchsetzen, spielte den Ball direkt auf den Fuß von Steinwender, dessen Ableger aber keinen Abnehmer fand (44.) Teutonia ging vor heimischem Publikum verdient mit der 1:0-Führung in die Pause. Sie hatten insgesamt mehr Tempo im Spiel und setzten sich entscheidend in den Zweikämpfen durch, sodass die Bremer kaum zu Torchancen kamen. Aber auch auf Teutonia-Seite fehlten die klaren Torchancen, sodass die Pausenführung auch nur knapp war.

Das merkte man auch beim Start in die zweite Halbzeit. Die Bremer spielten jetzt deutlich zwingender und setzten Teutonia immer wieder unter Druck. Die erste Chance gehörte aber wieder den Gastgeben. Ole Wohlers legte ein beeindruckendes Solo auf der rechten Seite hin, passte auf den frei vorm Tor stehenden Lukowicz, der den Ball aber verpasste (53.). Das hätte eigentlich das 2:0 sein müssen, Teutonia muss sich zu dieser Phase ankreiden, dass sie gute Chancen fahrlässig liegen lassen. Die Partie wurde immer ausgeglichener und beide Teams kamen wenig vors Tor des Gegners. In der 77. Minute hatte Coordes die Führung erneut auf dem Fuß. Steinwender hatten den Ball von der rechten Seite zu Diamant Berisha gepasst, der den Ball auf Coordes durchließ, dessen Schuss aber keine wirkliche Gefahr für den Bremer Keeper war. Die liegengelassene Chance sollte sich schnell rächen. Nach einer Bremer-Ecke fehlte die Zuordnung im Teutonia-Strafraum, sodass Willi Reincke mit einem Kopfball den Ball an Yannick Zummack vorbeibrachte (78.). Der Ausgleich kam nicht komplett aus dem Nichts, auch wenn es die erste Torchance der Bremer in der zweiten Halbzeit war. Bremen hatte in den Minuten zuvor Teutonia immer wieder unter Druck setzten können. Teutonia gab aber nicht auf, auch weil ein Unentschieden heute nicht den Leistungen von Teutonia entsprochen hätte. Kurz vor dem Ende hatte Teutonia dann die entscheidende Gelegenheit. Berisha schickte Steinwender, der viel Platz hatte und alleine auf das Bremer Tor zulief. Steinwender fackelte nicht lange und versenkte den Ball zur verdienten 2:1-Führung (86.). Viel passierte danach nicht mehr, sodass Teutonia als verdienter Sieger vom Platz ging.

Der zweite Saisonsieg war leistungsgerecht, Teutonia brachte mehr Tempo auf den Platz und kam gefährlicher vors Tor der Bremen. Die größte Kritik war aber die mangelnde Effektivität, der den Sieg am Ende noch gefährdet hatte.

Das kommende Spiel ist jetzt das DFB-Pokal-Spiel gegen RB Leipzig am 30. August um 20.46 Uhr. Das Spiel ist live zu sehen im ZDF oder bei Sky.
Das nächste Heimspiel ist schon in der kommenden Woche am 03. September gegen Blau-Weiß Lohne. Anpfiff im Stadion Hoheluft ist dann um 14.00 Uhr. Tickets bekommt ihr hier.

Tore: 1:0 Maik Lukowicz (14.), 1:1 Willi Reincke (78.), 2:1 Pascal Steinwender (86.)   

Aufstellungen

FC Teutonia 05: Zummack – Weidlich (72. Mansaray), Coordes, Lukowicz (83. Meyer), Wohlers (83. Yeboha), Steinwender, Jesgarzewski, Brandt, Olayisoye, Berisha, Siala (57. Istefo)

SV Werder Bremen II: Lord – Dietrich, Schröder, Ehlers (90. Schulz), Kim, Eickhoff (69. Löpping), Rosenboom, Galjen (65. Kühn), Brandt (69. Reincke), Chiarodia, Berger (90. Li)

Schiedsrichter: Rene-Alexander Rose, Maximilian Ernst, Killian-Noha Przondziono

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.