FC Teutonia 05 – RB Leipzig | 0:8

FC Teutonia 05 - RB Leipzig | 0:8
  • 31. August 2022
  • Laura Bönning
  • DFB-Pokal
  • 1
  • 333 Views

Es ist Dienstagabend, 20.46 Uhr. Red Bull Arena in Leipzig. Der FC Teutonia 05 trifft in der ersten Runde des DFB-Pokals auf RB Leipzig. Rund 300 mitgereiste Teutonen bejubeln die Mannschaft, den ersten Applaus gab es für die Jungs schon beim Rauslaufen fürs Warmmachen. Es ist alles angerichtet für das erste DFB-Pokal-Spiel in der Geschichte des Vereins.

Und Teutonia kommt gut ins Spiel. Gegen eine hochanlaufende Leipziger-Mannschaft verteidigt Teutonia leidenschaftlich und mit Kampfgeist. Dafür hatte David Bergner folgende Elf auf den Rasen geschickt: Im Tor stand wie gewohnt Yannick Zummack, in der Abwehrkette davor verteidigten Kapitän Kevin Weidlich, Tjorben Uphoff, Samuel Olayisoye und Janik Jesgarzewski. Das Mittelfeld bildeten Pascal Steinwender, Fabian Istefo, Gazi Siala Max Brandt und Diamant Berisha, für die Tore sollte vorne im Sturm Maik Lukowicz sorgen.

Die Leipziger hatten von der ersten Minute an das Spiel unter Kontrolle und presste hoch an. Teutonia setzte aber gut dagegen und verteidigte mit Leidenschaft und konnte in der Anfangsphase auch eigene Druckphasen verzeichnen. Der Plan von David Bergner und seinem Trainerteam möglichst lange die Null zu halten ging in den ersten Minuten auf. Dann machte Timo Werner mit einem Doppelpack innerhalb von wenigen Sekunden den Plänen von Teutonia einen Strich durch die Rechnung. In der 19. Minute tauchte Werner alleine vor Zummack auf, nach einem Steckpass von Emil Forsberg auf und legte den Ball am machtlosen Yannick Zummack vorbei. Direkt nach dem Wiederanpfiff konnte Werner sich erneut durchsetzen nach einem Pass von André Silva zum 2:0 für Leipzig verwandeln. Teutonia ließ danach nicht den Kopf hängen und verteidigte weiter mit Leidenschaft und versuchte auch eigene Nadelstiche in der Offensive zu setzten. Leipzig konnte aber mit einem erneuten Doppelschlag kurz vor der Pause das Ergebnis endgültig machen. Erst enteilte Silva Samuel Olayisoye und machte das 3:0 (40.), dann konnte Werner nach einer erneuten Vorlage von Forsberg aus zehn Metern flach einnetzten (43.).
Die 4:0-Führung zur Pause war für die Leipziger verdient. Sie hatten mehr Spielanteile, auch wenn Teutonia sich immer wieder aus dem hohen Pressing befreien konnte. Insgesamt musste man sagen, dass Teutonia 05 sich hier überzeugend verkauften. Letztendlich machte in der ersten Halbzeit besonders die individuelle Klasse der Leipziger den Unterschied.

In der zweiten Hälfte machten die Leipziger da weiter, wo sie vor der Pause aufgehört hatten. In der 53. Minute setzte Silva den Ball unter die Unterkante der Latte, drei Minuten später konnte Forsberg mit der Hacke zum 6:0 treffen (56.). Teutonia spielte trotz des Spielstandes weiter mit und versuchte ein eigenes Tor zu erzielen. In der 67. Minute setzte sich Ole Wohlers überzeugend durch und konnte das Laufduell gegen Ba gewinnen, spielte einen überragenden Pass auf Steinwender, der den Ball auf den freistehenden Maik Lukowicz spielte. Der Ball kam nicht optimal auf den Fuß von Lukowicz, sodass er den Ball über den Kasten von Janis Blaswich. Die beste Chance für Teutonia für ein eigenes Tor im DFB-Pokal, aber das Tor wäre zu diesem Zeitpunkt auch nur Ergebniskorrektur gewesen. Nur wenige Minuten später erzielte der eingewechselte Christopher Nkunku das 7:0 für RB. In der 90. Minute setzte Dani Olmo mit dem 8:0 den Schluss für die Partie, Schiedsrichter Harm Osmers pfiff die Partie nach dem Tor nicht wieder an.

Das Ergebnis ist am Ende gerecht, Leipzig hatte ein überzeugendes Spiel gemacht. Teutonia muss sich aber für die Leistung nicht schämen. 20 Minuten konnte man mit dem Champions-League-Teilnehmer gut mithalten, nach dem schnellen Doppelpack von Timo Werner gab die Mannschaft sich nicht auf und konnte sich über 90. Minuten gut verkaufen. Die rund 300 mitgereisten Teutonia-Fans feierten ihre Mannschaft nach dem Spiel zurecht.

Tore: 0:1 Timo Werner (19.), 0:2 Timo Werner (20.), 0:3 André Silva (40.), 0:4 Timo Werner (43.), 0:5 André Silva (53.), 0:6 Emil Forsberg (56.), 0:7 Christopher Nkunku (77.), 0:8 Dani Olmo (90.)

Aufstellungen

FC Teutonia 05: Zummack – Weidlich (72. Graudenz), Uphoff, Olayisoye, Jesgarzewski (46. Coordes) – Steinwender, Istefo (46. Wohlers), Siala, Brandt, Berisha – Lukowicz (80. Yeboah)

RB Leipzig: Blaswich – Simakan (62. Ba), Orban, Gvardiol (57. Novoa) – Szobozslai, Schlager, Haidara (57. Henrichs), Raum (57. Olmo) – Forsberg – Silva, Werner (57. Nkunku)

Schiedsrichter: Harm Osmers, Robert Kempter, Thorben Siewer

Share:

One Response to the post:

  • Martin
    at 14:25

    Grüße aus Leipzig. Ihr habt wirklich gut gespielt, eure Fans fand ich auch sehr gut und haben euch bis zum Ende untersützt. Ich drücke euch die Daumen für die weitere Saison, vlt trifft man sich mal wieder im Pokal aber dann ohne dieses ganze Wirrwarr was vorher war. Ich finde das als Leipzig Fan beschämend, das Menschen euch solche Steine in den Weg legen, nur weil man RB Leipzig nicht mag.

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.