FC Teutonia 05 Jahresrückblick 2021

  • 31. Dezember 2021
  • Deniz Ercin
  • RL Nord
  • 0
  • 235 Views

Das Jahr 2021 startete für den FC Teutonia 05, wie für viele andere auch, im Lockdown und das Jahr kam erst in Juni so richtig ins Rollen. Am 26. Juni spielte T05 im Finale des Hamburger Lotto-Pokals gegen Eintracht Norderstedt. Aus Teutonia-Sicht ging das Spiel leider am Ende 1:0 für Eintracht Norderstedt aus, durch ein Tor von Jan Lüneburg.

Im Sommer gab es dann besonders im Kader einige Umbrüche. Fynn Hegerfeldt, Jannik Mohr, Franklin Weber, Soleiman Kazizada, Quint Breitkreuz, Luis Hacker, Samuel Louca, Nick Brisevac, Abdel Hathat, Nico Donner, Yves Mfumu, Pasgal Eggert, Causso Darame und Irwin Pfeiffer verließen den Verein, im Gegenzug wurde der Kader mit insgesamt 13 Spielern verstärkt. Luca Bruss, Kevin Weidlich, Moritz Grosche, Can Düzel, George Kelbel, Marcel Andrijanic, Nico Matern, Jason Ejesieme, Malte Schuchardt. Gianluca Przondziono, Mats Facklam, Besfort Kolgeci und Tim Weissmann verstärkten im Sommer den Kader. Auch der Trainer Dietmar Hirsch stieß neu zur Mannschaft dazu.
Ende Juli ging es dann für vier Tage gemeinsam ins Trainingslager nach Hitzacker, wo sich die Mannschaft beim Training und beim gemeinsamen Mannschaftsabend besser kennlernen konnte.

Der Pflichtspielauftakt folgte am 30. Juli mit der ersten Runde im Hamburger Lotto-Pokal gegen Tangstedt 1. Teutonia zog souverän mit 10:0 in die zweite Runde ein. Die zweite Runde fand am darauffolgenden Freitag, den 6. August, gegen TuS Osdorf, statt. Auch dort setzte sich Teutonia souverän durch und konnte mit 4:0 gewinnen. Die Tore schossen dabei Mats Facklam, Marcel Andrijanic und Nico Matern, sowie ein Eigentor von TuS Osdorf.

Am 15. August folgte der Auftakt zur Regionalliga Nord in der Gruppe Nord. Teutonia konnte direkt am ersten Spieltag überzeugen und setzte sich mit 7:0 gegen den Heider SV durch. Fabian Istefo traf dabei alleine dreimal.
Nach dem überzeugenden Sieg am ersten Spieltag folgte eine schwächere Phase, mit zwei Unentschieden Auswärts gegen Phönix Lübeck und den SV Drochtersen/Assel.
Am dritten Spieltag konnte T05 dann auswärts mit 3:1 im Derby gegen St. Pauli II gewinnen. Nico Matern, Fabian Istefo und George Kelbel sicherten dabei den ersten Auswärtssieg der Saison.
Es folgte der nächste Sieg im nächsten Derby. Am 5. September setzte Teutonia sich durch die Tore von Fabian Istefo und Sinisa Veselinovic mit 2:1 bei Altona 93 durch. Ein Highlight der Hinrunde, insbesondere für die T05-Fans.
Am darauffolgenden Samstag setzte sich Teutonia 05 im Stadion Hoheluft mit 1:0 gegen den Tabellenführer Weiche Flensburg durch und setzte sich damit, nach einer starken Phase in der Saison, an die Tabellenspitze.

Nach dem Erfolg in der Liga, konnte Teutonia auch im Pokal den nächsten Erfolg feiern und in die vierte Runde einziehen. Dino Fazlic, Gianluca Przondziono und Jeff Volkmer schossen beim 3:2 Erfolg über Halstenbek-Rellingen die entscheidenden Tore.
 
Es folgte das emotionale Highlight der Hinrunde, als Teutonia auswärts gegen den VfB Lübeck gewinnen konnte. Nachdem Marcel Andrijanic in der 41. Minute dir rote Karte sah, verteidigte T05 bis zur 90. Minute das eigene Tor und konnte dann in der 90. Minute einen Freistoß zum Sieg nutzen. Dino Fazlic legte den Ball in den Straufraum, wo Marcus Coffie goldrichtig stand und den Ball an Lübeck-Schlussmann Eric Gründemann vorbeilegte.
Am 9. Spieltag bliebt Teutonia durch den 2:1-Sieg gegen die Zweite Mannschaft vom HSV bis auf einen Punkt an Tabellenführer Weiche Flensburg dran. Gegen Eintracht Norderstedt gab es am 10. Spieltag ein 1:1. Zum Hinrunden Abschluss spielte Teutonia im Stadion Hoheluft 1:1 gegen die formstarken Kieler und schloss die Hinrunde auf Tabellenplatz Zwei mit 22 Punkten ab.   

Die Rückrunde startete etwas holprig mit zwei Unentschieden gegen den Heider SV und Phönix Lübeck. Am 14. Spieltag musste sich das Team von Dietmar Hirsch das erste Mal geschlagen geben, als Drochtersen/Assel sich mit 3:1 im Stadion Hoheluft durchsetzen konnte.

Die Mannschaft ließ sich von den durchwachsenden Ergebnissen nicht runterziehen und setzte sich souverän in der vierten Runde des Lotto-Pokals mit 7:1 gegen Rasensport Uetersen durch.
Den Schwung aus dem Pokal konnte das Team mit in die nächsten Ligaspiele nehmen.
Am 15. Spieltag setzte sich T05 mit einem starken Spiel 4:0 gegen St. Pauli II durch. Gianluca Przondziono traf bereits in der 9. Und 12. Spielminute zum 2:0. Marcel Andrijanic und Mats Facklam legten in der 35. und in der 85. Minute nach.
Erfolgreich ging es weiter, als T05 vor den eigenen Fans 5:1 gegen Altona 93 gewinnen konnte. Wieder traf Gianluca Przondziono kurz nach Anpfiff (5. Minute). George Kelbel legte in der 8. Minute mit einem sehenswerten Treffer zum 2:0 nach. Fabian Istefo, Mats Facklam und Jeff Volkmer steuerten jeweils auch einen Treffer bei.

Nach zwei starken Spielen mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 9:1 wurde der Jahresabschluss für Teutonia nicht mehr ganz so erfolgreich. Erst wurde das Spiel gegen Weiche Flensburg aufgrund mehrerer Corona-Fälle abgesagt und dann verlor Teutonia die letzten beiden Spiele vor dem Jahreswechsel. Erst konnte sich der VfB Lübeck mit 3:0 durchsetzen, dann konnte HSV II mit 5:1 gewinnen.

Der FC Teutonia 05 schließt das Jahr 2021 auf dem dritten Tabellenplatz mit 30 Punkten ab. In der Gruppe Nord stehen noch drei Spiele an. Am 05. Februar triff das Team auf Weiche Flensburg, am 13. Februar empfängt T05 Eintracht Norderstedt im Stadion Hoheluft, bevor es zum Abschluss der Gruppe am 20. Februar zu Holstein Kiel II geht.

„Bis jetzt ist die Saison für uns ganz gut verlaufen. Ärgerlich waren die Rückschläge vor den wichtigen Duellen gegen Weiche Flensburg, VfB Lübeck und HSV II durch die coronabedingte Mannschaftsquarantäne, die eine optimale Vorbereitung auf diese Spiele verhindert haben. Damit muss man rechnen und wird uns wohl auch im neuen Jahr weiterhin beschäftigen, als Ausrede sollte es jedoch keinesfalls verstanden werden.
Natürlich hätten wir vor dem Jahreswechsel die Aufstiegsrunde noch festgemacht, aber sportlich hat es gegen Lübeck und HSV II einfach nicht gereicht. Wenn man mit zwei schmerzhaften Niederlagen in die Winterpause geht, dann ist man natürlich enttäuscht. Wir freuen uns auf das neue Jahr. Wir sind weiterhin im Lotto-Pokal dabei und können unser erstes Meisterschaftsziel, das Erreichen der Aufstiegsrunde, aus eigener Kraft erreichen. Uns erwarten im Januar das wichtige Lotto-Pokal-Spiel beim HT16 und im Februar sehr unangenehme Duelle gegen Weiche Flensburg, Norderstedt und Kiel, aber genau diese Spiele braucht unsere Mannschaft und wird die passenden Antworten auf dem Platz geben. Besonders freut uns die hohe Resonanz der Zuschauer, die uns trotz vieler Maßnahmen Auswärts und bei Heimspielen unterstützt haben“, resümiert der sportliche Leiter Liborio Mazzagatti die bisherige Saison im Jahr 2021.

Auch Coach Dietmar Hirsch zeigt sich mit den Ergebnissen aus 2021 durchaus zufrieden: „Betrachtet man die gesamte Saison bisher, muss man echt zufrieden sein. Mit vielen Neuzugängen waren wir schnell eine Einheit und haben erst am 13. Spieltag das erste Mal verloren. Leider trüben die letzten beiden Niederlagen das Gesamtbild etwas, aber noch können wir zunächst die Aufstiegsrunde aus eigener Kraft schaffen und dann schauen, was am Ende möglich ist. Auch die Entwicklung des Vereins um das Sportliche herum ist sehr positiv zu bewerten, und alle freuen sich darauf, wenn es Anfang Januar wieder losgeht.“

Das erste Pflichtspiel von Teutonia 05 findet am 22. Januar im Achtelfinale des Lotto-Pokals statt, bei HT16.

Der FC Teutonia 05 wünscht jetzt allen Fans, Mitgliedern, und Spielern einen guten Rutsch ins neue Jahr und wir freuen uns auf ein hoffentlich gesundes und erfolgreiches Jahr 2022.

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.