FC Teutonia 05 – 1. FC Phönix Lübeck |2:2

  • 25. Oktober 2021
  • Deniz Ercin
  • RL Nord
  • 0
  • 266 Views

Am 13. Spieltag traf der FC Teutonia 05 auf den 1. FC Phönix Lübeck. Teutonia spielte zuvor drei Mal in Folge Unentschieden und hoffte zuhause auf drei Punkte. Dafür musste Dietmar Hirsch auf Besfort Kolgeci verzichten, der nach seiner gelben Karte gegen den Heider SV gelbgesperrt war. Für ihn kam Tino Schulze in die Partie.  

Phönix Lübeck kam besser in die Partie und konnte ihre Überlegenheit in den ersten Minuten auch direkt ausnutzen. In der 8. Spielminute warf Kenny Korup den Ball lang in den Strafraum, wo Fabian Graudenz sich gegen die Teutonia-Abwehr durchsetzte und den Ball an Yannick Zummack vorbeidrückte. Phönix Lübeck führte damit nicht unverdient nach einer schwachen Anfangsphase der Teutonen. Allerdings reagierte Teutonia schnell und bekam in der 13. Minute nach einem Foul an Mats Facklam einen Elfmeter von Schiedsrichter Timon Schulz den berechtigten Elfmeter zugesprochen. Marcel Andrijanic trat an und traf sicher zum 1:1. Nach dem Ausgleich drückte Teutonia auf die Führung und es dauert nur knapp zehn Minuten bevor es im Tor der Lübecker erneut rappelte. Tino Schulze brachte den Ball scharf von links in den Strafraum, wo Mats Facklam am höchsten stieg und zur 2:1 Führung traf (18.). Nach der Führung hatte Teutonia das Spiel fest im Griff und drängte Phönix immer mehr in die eigene Hälfte. Teutonia kam selbst aber auch nicht mehr zu guten Chancen und so ging es mit der 2:1 Führung in die Pause.

Nach der Pause zeigte sich wieder ein ähnliches Bild, wie zu Beginn der ersten Halbzeit. Phönix drückte auf den Ausgleich und Teutonia war noch nicht wieder ganz im Spiel. Das zeigte sich dann auch in der 48. Minute, als Tino Schulze im eigenen Strafraum gegen Arnold Budimbu zu spät kam und Timon Schulz erneut auf den Punkt zeigte. Haris Hyseni verwandelte zum 2:2 (49.). Teutonia hatte wieder die Chance schnell zu antworten. Nico Matern brachte den Ball von der Grundlinie in den Fünfmeterraum, wo Jason Ejesieme den Ball nur knapp verpasste (56.). Danach kam keines der beiden Teams mehr zu Großchancen, auch wenn Teutonia das Spiel weitesgehend konntrollierte. Und so stand es nach 90. Minuten 2:2 und bedeutete damit das fünfte Unentschieden in Folge.
Co-Trainer Jan-Philipp Rose sagte dazu: „Es ist natürlich ärgerlich, dass wir heute keine drei Punkte mitnehmen konnten. Wir sind schlecht reingekommen, haben dann das 1:0 durch einen langen Einwurf kassiert, das hat uns so ein bisschen zurückgeworfen. Danach haben wir uns super reingekämpft, haben dann das Spiel gedreht mit 2:1, kamen dann auch besser in Spiel und haben Chancen gehabt. Dann war die Halbzeit, die uns vielleicht nicht so guttat und im Endeffekt dann wieder das frühe Tor nach der Halbzeit bekommen. Danach haben wir immer wieder versucht, hatten aber keine zwingenden Torchancen. Das 2:2 ist ärgerlich, aber damit müssen wir im Endeffekt dann leben.“ Weitere Stimmen zum Spiel findet ihr hier.

Nach dem 13. Spieltag ist Teutonia 05 jetzt Tabellendritter mit 24 Punkten, hinter Weiche Flensburg, die 25 Punkte haben, und Holstein Kiel II mit 26 Punkten. Am kommenden Sonntag, den 31.10.2021, empfängt der FC Teutonia 05 im Stadion Hoheluft auf den Tabellenvierten SV Drochtersen/Assel.

Tore: 0:1 Fabian Graudenz (8.), 1:1 Marcel Andrijanic (FE, 13.), 2:1 Mats Facklam (18.), 2:2 Haris Hyseni (49.)

Aufstellungen:

FC Teutonia 05: Zummack, Coffie, Weissmann, Volkmer, Ejesieme (Veselinovic), Andrijanic, Istefo (Düzel), Matern (Przondziono), Kelbel (Akyörük), Schulze, Facklam

Phönix Lübeck: Tittel, Fischer, Lambach, Graudenz (Brander), Hyseni, Steen (Kobert), Korup, van Zutphen, Büyükdemir (Bouali), Budimbu, Kwame

Fotos: Noveski.com

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.