FC St. Pauli II – FC Teutonia 05 | 1:3

  • 30. August 2021
  • Deniz Ercin
  • RL Nord
  • 0
  • 189 Views

Mit insgesamt drei Wechseln nach dem 1:1 gegen Drochtersen/Assel in der Startelf ging Teutonia 05 in das Spiel gegen die U23 vom FC St. Pauli. Für den verletzten Fabio Parduhn kam George Kelbel, Kevin Weidlich und Jason Ejesieme ersetzten Moritz Grosche und Tino Schulze. Bei St. Pauli II ersetzte nach dem 2:2 gegen Eintracht Norderstedt Aurel Loubongo-M’Boungou Yiyoung Park.

Beide Teams starteten gut ins Spiel, die ersten Chancen hatte aber Teutonia 05, Mats Facklam (2.) und George Kelbel (3.) scheiterten aber am Pfosten. Im Gegenzug hielt Yannick Zummack das 0:0 erst gegen Niklas Jessen fest (11.) und dann in einer Doppelchance von Serkan Dursun und Jakub Bednarczyk (15.). Bei der darauffolgenden Ecke von Justin Plautz und dem Kopfball von Hugo Teixeira in der 16. Minute musste Zummack aber dann doch hinter sich greifen.  Teutonia musste sich danach kurz schütteln, fand aber wieder schnell ins Spiel. In der 26. Minute flankte Fabian Istefo auf den gut stehenden Nico Matern, der den Ball per Direktabnahme im Tor versenkte.
Danach folgte eine Schrecksekunde für Teutonia 05. Der Ex-St. Paulianer Besfort Kolgeci blieb mit dem Bein im Fangzaun hinterm St. Pauli-Tor hängen und musste danach verletzt ausgewechselt werden. Nach dem Spiel konnte Teutonia-Coach Dietmar Hirsch aber schon wieder leichte Entwarnung geben: „Es ist nichts Knöchernes und auch keine richtig tiefe Fleischwunde.“ Für Kolgeci kam Moritz Grosche ins Spiel.
Teutonia 05 machte nach dem 1:1 weiter Druck und in einer Kontersituation legte Mats Facklam dem Ball quer auf den nachgerückten Fabian Istefo der zum 2:1 traf (37.). In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hielt Yannick Zummack die Führung weiter fest, nachdem Aurel Loubongo-M’Boungou frei vor ihm aufgetaucht war (45.+2).


Der stark spielende Zummack konnte sich direkt nach dem Wiederanpfiff wieder beweisen, als Max Brandt sein Glück mit einem Distanzschuss probierte (46.) In der 53. Minute traf George Kelbel zum 1:3, nachdem St. Pauli-Keeper Jesper Heim gut 16 Meter vor seinem Kasten den Ball abwehren wollte, dabei aber nur seinen Mitspieler Maximilian Schütt traf und der Ball direkt dem durchgelaufenen Kelbel vor die Füße sprang, der den Ball dann ins leere Tor einschob.
Danach konzentrierte sich das Team von der Kreuzkirche auf die Defensive und konnte so große Chancen von St. Pauli II verhindern.
Kurz vor Schluss sah Mats Facklam noch die Gelb-Rote-Karte, nachdem er den Ball festgehalten hatte (90.+1). Aber auch das konnte nichts mehr am Sieg der Teutonen ändern und so konnte sich Teutonia 05 am Ende über verdiente drei Punkte freuen.
Dietmar Hirsch sagte nach dem Spiel: „Es war ein hartes Stück Arbeit. Hinten raus hört sich ein 3:1 immer relativ sicher an.“
Alle Stimmen zum Spiel lest ihr hier.

Mit dem 3:1 Sieg hat Teutonia 05 jetzt 8 Punkte nach 4 Spielen und steht auf Tabellenplatz 3. Unter der Woche am 5. Spieltag hat das Team spielfrei, bevor es dann am nächsten Sonntag im Derby gegen Altona 93 weitergeht.

Tore: 1:0 Teixeira (17.), 1:1 Matern (26.), 1:2 Istefo (37.), 1:3 Kelbel (53.)

Aufstellungen:

Teutonia 05: Zummack, Weissmann, Kolgeci (Grosche), Coffie, Ejesieme (Schulze), Weidlich, Matern (Fazlic), Andrijanic, Istefo, Kelbel (Düzel), Facklam

FC St.Pauli II: Heim, Teixeira, van den Berg, Brandt, Dursun (Park), Jessen (Kankowski), Bednarczyk, Stuhlmacher, Loubongo-M’Boungou, Schütt, Plautz

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.