Zum Tag des Ehrenamtes hatte der Hamburger Fußball-Verband am 3. Dezember 2019 in das Concordia-Clubheim die Vereinsehrenamtsbeauftragten seiner Vereine und die DFB-Ehrenamtspreisträger 2019 sowie die „Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt“ eingeladen.

Von allen vorgeschlagenen Ehrenamtlichen darf der HFV jedes Jahr vier Mitglieder als DFB-Ehrenamtspreisträger benennen. Davon werden noch zwei DFB-Club 100 Mitglieder und zu einem Länderspiel 2020 eingeladen.
Andreas Hammer, Landesehrenamtsbeauftragten des HFV, der die Ehrungen vornahm, sagte zur Bedeutung des Ehrenamtes im Amateurfußball: „Die Arbeit der Ehrenamtlichen in den Vereinen bildet die Basis der Fußballorganisation. Zusammen mit meinen Kolleginnen und Kollegen in der HFV-Ehrenamtskommission haben wir es uns zum Ziel gesetzt, dass bald jeder Verein im Hamburger Fußball-Verband einen Ehrenamtsbeauftragten hat. Heute wollen wir vielen Ehrenamtlichen Danke sagen für Ihre Arbeit auch stellvertretend für alle anderen, die heute nicht dabei sein konnten!“

Klaus Müller (FC Teutonia 05)
„Klaus Müller war anfangs Betreuer einer Jugendmannschaft, in der sein Sohn spielte. Als dieser nicht mehr spielte und im Jahr 2008 der ehemalige Platzwart Kurt Wehnert aufhörte, konnte man ihn für die Arbeit gewinnen. Klaus war maßgeblich an der Erstellung der neuen Vereinshäuser involviert und organisierte die älteren ehrenamtlichen Kräfte. In der Folge wuchs der Verein von ca. 10 Mannschaften auf aktuell 36 Teams. Das erhöhte die Arbeit des Platzwartes beträchtlich, aber kein Thema bei Klaus, der damals schon im Schichtdienst im Stahlwerk arbeitete. Vor und nach der Schicht kam er vorbei und war und ist auch heute die gute Seele am Platz. Seine originelle Art, sein anpackendes Wesen ist das, was man in heutigen Zeiten als Jackpot für einen Mitarbeiter beschreiben würde.“

Quelle: https://www.hfv.de/artikel.page?id=644141

Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.